Kurzgeschichten

Kurzgeschichten 

 

Auf dieser Seite findet ihr kleine Geschichten aus Herr der Ringe Online. Einige sind wirklich passiert andere sind frei erfunden. Aber alle haben sie eins gemeinsam sie sind unterhaltsam und teilweise auch sehr lustig oder spannend. Es werden in unregelmäßigen Abständen immer wieder Geschichten dazu kommen. Ihr sollte also ab und zu mal vorbei schauen ob es hier was neues gibt.  

 

Eine Geschichte einreichen

 

Startseite

 

 

Eine Geschichte der Liebe

Y Eine Geschichte der Liebe Y

Es war einmal ein stolzer Krieger der mit seiner holden Frau Jahre des Glück erlebte. Dann aber brach das Unglück um das Paar herein. Seine Frau wurde schwer krank und starb nach kurzer Zeit. Für den stolzen Krieger brach eine Welt zusammen. Er wusste nicht was er machen sollte, als brach er auf um überall im Land das böse zu bekämpfen. Er war Tag für Tag unterwegs und könnte sich keine Pause. Er stellte sich immer neuen Gegnern. Er versuchte alles um seine Trauer zu überwinden. 

Eines Tages dann, er wollte sich gerade wieder mit ein paar Kameraden aufmachen einen weiteren Schurken zu bekämpfen sah er eine Kämpferin die zum ersten mal bei seinen Streifzügen dabei war. Der stolze Kämpfer konnte seine Augen nicht mehr von der Kämpferin lassen. Sie war war wunderschön und beherrschte ihre Waffe wie keine andere die er bisher kannte.

Nachdem sie den Schurken besiegt hatten sprach er sie an und fragte ob sie mit ihm öfters durch die Länder ziehen möchte um an seiner Seite zu kämpfen. Sie sagte ja und sie zogen dann weiter durch die Gegend und bekämpften das Böse. Nach kurzer Zeit merkte beide das sie viele Gemeinsamkeiten  hatten. So kamen sie sich näher. Die Kämpferin besuchte den stolzen  Krieger öfters zu Hause und sie unternahmen viel zusammen. 

Nach kurzer Zeit merkten beide das sie  füreinander bestimmt waren und sie zog bei dem Stolzen Wächter ein. Nach kurzer Zeit folgte dann auch eine Hochzeit. Der stolzer Krieger war wieder Glücklich und die beiden Leben und Kämpfen jetzt Seite an Seite. 

Die lieben Tiere

Die lieben Tiere

Ich möchte euch heute eine Geschichte erzählen die sich vor einer Weile bei uns in der Sippe zugetragen hat. 

Eine Geschichte die bestimmt der eine oder andere kennt aber in einer Art und weise wie sie sich normalerweise nicht zuträgt. 

Wir waren zusammen unterwegs und haben ein Scharmützel gemacht. Die Stimmung war super. Wir waren mit 14 Leuten im Ts. 12 davon waren im Scharmützel dabei. Es lief alles ohne Probleme. Die Mobgruppen kamen eine nach der anderen und wurden auch ohne Probleme niedergemacht. 

Irgendwann dann meldet sich unser Barde im Ts und sagt ganz trocken. 

” Könnt ihr einen Moment ohne Heilung auskommen , meine Katze hat mir auf die Tastatur gekotzt. “

 

Danach war erst einen Moment stille und dann fing auch ein großes Gelächter an. Nach wenigen Minuten meldete sich der Barde zurück und sagte ok es kann weitergehen. 

Wir erfuhren dann noch das es der Katze gut geht. Wie es der Tastatur geht kann ich leider nicht sagen. 

Die Geschichte das alten Wächters

Die Geschichte das alten Wächters

Ich muss euch heute mal eine Geschichte erzählen. Die Geschichte eines Jungen Mannes der sich aus seiner Heimat aufmachte um das Land zu erkunden. 

Dieser junge Mann traf auf eine Gruppe Helden die schon eine Weile im Land umherstreiften und das Böse bekämpften. Sie sagen schließe dich uns an komme mit uns wir zeigen dir das Land und du kannst uns helfen das Böse aus dieser Welt zu vertreiben. Der junge man tat es und ging mit der Gruppe mit.

Schon nach wenigen Tagen, sagte das Anführer es gäbe einen großen Drachen der in einer Festung hausen würde und immer wieder Dörfer angreifen würde. Dieser Drache müsste aufgehalten werden. Der Junge Held hatte zuvor noch nie einen Drachen gesehen. Bisher hatte er es immer nur mit ein paar Räubern oder Tieren zu tuen. Er wußte nicht was ihn erwarten würde, aber er folgte seinen Leuten

 und sie machten sich auf zu Festung.

Nachdem sie die Festung betreten haben sah der junge Mann den Drachen und war erstmal sprachlos. Soviel böses auf einem Fleck hatte er zuvor noch nie gesehen.

Außer dem Drachen waren von viele andere Böse Kreaturen in der Festung. Der Kampf Dauerte sehr lange.

 

Aber dann war es geschafft . Der Drache und die anderen Kreaturen waren geschlagen. Der junge Held fühlte sich fantastisch merkte das er hier viel Gutes tuen kann. Die Gruppe dankte dem jungen Mann für seine Hilfe und der Anführer sagte das er seine Arbeit sehr gut gemacht hat. 

In der Zwischenzeit sind schon viele Jahre vergangen, der junge Mann ist alt geworden, und man sieht es ihm auch an.

Er selbst spricht von sich als altem Wächter. So nennen ihn in der Zwischenzeit auch seine Freunde.

Aber er ist immer noch überall zu finden wo auch das Böse zu finden ist.

Der Wächter mit der schwachen Blase

Der Wächter mit der schwachen Blase

 

Vor langer Zeit machten sich 12 Helden auf einen gefährlichen Drachen zu jagen. Sein Name war Draigoch, er lebte tief in einer Höhle. Schon der Weg zu ihm war gefährlich.

Als die Helden dann bei ihm angekommen waren heckten sie einen Plan aus ihn zu besiegen. Ein Starker Krieger, ein Wächter stellte sich seinem Kopf so das die anderen elf ihn von seinen Füßen holen konnten.

Der Wächter wusste wie wichtig er war ging er zu Boden war es um die anderen elf geschehen aus diesem Grund hatte er auch einen Heiler an seiner Seite.

Dann während der Kampf schon eine Weile im Gange war merkte der Wächter das seine Blase immer stärker drückte. Irgendwann hielt er es nicht mehr aus.

Als der Drache dann mal wieder seine Position wechselte, schrie der Wächter zu seinen Kameraden

 

“Ich bin mal kurz weg muss pinkel”.

 

 

Die anderen elf Helden erstarten vor Schreck der Wächter war weg und sie fürchteten um ihr Leben. Doch Sekunden bevor der Drache auf seiner Neuen Position war rief es Plötzlich

 

” Ich bin wieder da “

 

und der Wächter war wieder da und kämpfte weiter. Dann schlussendlich viel Draigoch zu Boden und alle Jubelten. 

Das war die Geschichte des Wächters mit der schwachen Blase.

 

Der ängstliche Barde

Der ängstliche Barde

Es war einmal vor langer Zeit. 

Ja so fangen die meisten Geschichten an. Es war die Zeit als das Scharmützel “Der Sturm auf Methedras” gerade aktuell war. Auch die Faust war natürlich dabei. Also 12 Leute eingeladen einen Schlachtzug gebildet und gestartet. Gleich bei der zweiten Mobgruppe bemerkten wir das keine Heilung ankommt und die Leute immer weiter mit der Moral runter gehen und dann auch einer nach dem anderen stirbt. Nachdem dann die ganze Gruppe Tot war haben wir bei unserem Barden nach gefragt was los war. Die erstaunliche Antwort lautete :

“Als ich die vielen Mops sah hab ich Angst bekommen und mich im Gebüsch versteckt damit ich nicht sterbe.”

Ok nach ein paar guten Worten hat es dann beim zweiten mal geklappt. 

Und ich schwöre die Geschichte ist wahr.