Was trägt man in Mittelerde

Die Modeseite der Faust von Ered Luin.

Was trägt man heute in Mittelerde . Was tragen die Sippenmitglieder der Faust und was trägt der Rest von Mittelerde.

Hier gibt es Mode von Schräg über Praktisch bis Luxus für besondere Anlässe.

 

Hier sehen wir eine Elbin die Auf Wanderschaft geht praktisch gekleidet in den Farben der Natur . Ausgestattet mit einem kleine Schwert und einem Schild zu Verteidigung. Auf dem Rücken trägt sie einen Proviantrucksack mit allem was man in Mittelerde so braucht.  


Für den Festlichen Anlass sehen wir ein Edles Kleid mit Pelzkragen . Für die Dame von Welt gibt es das Kleid je nach Anlass in verschieden Farben . 


Ebenfalls für Festliche Anlässe . Z.B. für die Eigene Hochzeit kann die Dame ein schönes weises Kleid tragen ihr in Verbindung mit einem Blumenschmuck im Haar. Natürlich auch geeignet für Jüngere Damen.


Als altgedienter Haudegen und Held von Mittelerde der schon viele Schlachten mitgemacht und dabei auch schon ein Auge verloren hat , setzt man auf eine bequeme aber solide Rüstung die in den Farben Dezenz gehalten ist . Als Umhang zeigt man stolz etwas Extravagantes das auch den Stand des Trägers zeigt . Als Schild dient ein Rundschild mit Monsterschnitzerei damit die Gegner auch Angst bekommen.  


Schwarz ist natürlich auch in Mittelerde eine Modefarbe . Der düstere Held kleidet sich in schwarz . Natürlich ist das Pferd dann auch passend schwarz und hat eine schwarze Kriegsausrüstung an . Ein schicker Hut darf natürlich nicht fehlen und damit man beim Schießen mit dem Bogen auch trift darf der eine oder andere Becher Zielwasser nicht fehlen.  


In manchen Regionen von Mittelerde und bei machen Rassen, besonders außerhalb der großen Städte ist es nicht üblich sich fein anzuziehen. Dort zieht man sich eher praktisch an . Bei Leuten die auf dem Land arbeiten ist es sowieso die Sandart Kleidung. Hier sehen wir einen einfachen Arbeiter der für die Feldarbeit einfache Kleidung trägt, zur Sicherheit gegen Räuber trägt der Bauer zwei Beile am Gürtel. Dieser Arbeiter ist gleichzeitig noch ein Gestaltwandler der wenn er möchte sich ein schönes Fell anziehen kann.


Als Kämpfer im Auftrag der Freien Völker gilt es sich natürlich gut zu schützen . Aus diesem Grund ist hier weniger Mode angesagt als Sicherheit . Etwas Metall und und Lederbänder schützen den Körper und das Gesicht. Auch wenn man mit Helm nicht mehr so viel sieht Sicherheit geht vor. Als Waffen dienen zwei Schwerter die immer schön scharf geschliffen sind. Außerhalb des Kampfes ist es natürlich ohne Helm gemütlicher und man kann gut Durchatmen und sieht etwas. 


Die Zwerge hier in Mittelerde waren schon immer als Kämpfer bekannt . Dieser hier macht seiner Rasse alle Ehre. In Schwarz gekleidet und vom Kampf gezeichnet. Er trägt zwei martialische Waffen mit den er eine Ork mit einem Hieb in zwei Hälften teilen kann. Sein Gebrüll lässt die Ork´s schon im Vorfeld wissen das jetzt ihr letztes Stündlein geschlagen hat.


Die Klasse des Hauptmannes stellte schon immer eine Figur da die aus der Masse herrausstach . Besonders da nur Menschen diese Klasse werden konnten. Umso wichtige ist es für einen Hauptmann seinen Status würdevoll dazu stellen. Mann sieht es einerseits durch die großen Hellebarden die der Hauptman trägt anderseits durch die Banner die der Hauptmann immer bei sich trägt und im Kampf stellt . Modisch gesehen sind die Hauptmänner immer sehr Edel angezogen. 


Mache Leute stehen auf schwarz . Wie man hier schon gesehen hat ist auch in Mittelerde schwarz angesagt. Bei machen Leuten darf dann auch keineandere Farbe dazwischen sein. Vom schwarzen Haar und Bart über die schwarze Kleidung bis zum schwarzen Kriegsross mit schwarzem Sattel. Wie heißt es doch so schön : Black ist beautiful. 


Für Leute des Pompösen die auffallen wollen . Die Drachenrüstung , viel Gold und stark verziert. Auch das Pferd in goldener Rüstung und viel Tamtam. So zeigt man sich gerne auf Festen und bei Aufmärschen . Hier sollen die Orks gleich vom Anblick Angst bekommen. 


Die Hobbitdamen kleiden sich oftmals wenn sie sich auf ein Fest begeben in aufwendig verzierte Roben. Wie es natürlich bei einem Hobbit üblich ist wird auch bei diesem Anlass auf eineFussbekleidung verzichtet und man geht Barfuß . Ein kleines Pfeifchen zur feier des Tages darf aber dann doch nicht fehlen. 


Wird fortgesetzt


StartseiteZurück zur Seite Dinge außerhalb...